FAQ | Häufig gestellte Fragen zum Coaching

1. Welche Themen kann ich ansprechen?

Die Themenauswahl ist sehr umfangreich. Auf der Homepage sind unter „Themen von A bis Z“ viele Stichpunkte zu sehen, zu denen Coaches ihre Hilfe anbieten. Im Buchungsportal finden Sie neben dem Namen des Coaches ein Fragezeichen, ein Tooltip. Wenn Sie daraufklicken, sind dessen Schwerpunkte ersichtlich und Sie wählen sich Ihren Coach des Vertrauens.

2. Welche Berufe spiegeln sich in dem Begriff „Coach“ wieder?

Wir verwenden der Vereinfachung halber für viele Berufsbilder den Begriff „Coach“. Das können Psychologen, Psychotherapeuten, Psychologische Berater, Systemische Berater, Trainer, Dozenten und andere sein. Alle tätigen Coaches verfügen jedoch über eine nachgewiesene Ausbildung, langjährige Berufs- und Lebenserfahrungen, in bestimmten Bereichen auch über Management- und Führungserfahrung. Sie arbeiten politisch und religiös unabhängig und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. In den jeweiligen Profilen erfahren Sie dazu mehr und auch die Schwerpunkte der Tätigkeiten.

3. Kann ich sicher sein, dass mein Anliegen vertraulich behandelt wird?

Ja. Alle Coaches unterliegen der Schweigepflicht und werden auch Inhalte des Gespräches nicht
an Dritte weitergeben. Ohne eine gewünschte entsprechende Einwilligung von Ihnen sind alle Informationen vertraulich. Ihre persönlichen Daten, die Sie bei der Registrierung angeben, dienen ausschließlich der Bearbeitung des Coaching-Auftrages (siehe auch Datenschutzerklärung).

4. Welche technischen Voraussetzungen benötige ich für das Online-Coaching?

Für das Coaching benötigen Sie eine möglichst stabile Internetverbindung, ein Tablet, PC oder Handy und auch einen Ort, wo Sie ungestört sind. Das Coaching findet per Telefon, Handy oder Videokonferenz statt. Die Art, wie Sie kommunizieren möchten, legen Sie bei der Terminbuchung fest. Möchten Sie sich nicht persönlich zeigen, ist auch das möglich. Sie können auch Ihre Kamera ausschalten.

5. Was bedeutet Coaching? Warum wendet man sich an einen Coach?

Die alltäglichen oder akut auftreten Dinge des gesamten privaten oder beruflichen Alltags bringen uns Menschen manchmal in Situationen, wo wir Ängste, Entscheidungen, Problemfragen, Unsicherheiten, Konflikte, Zuspitzungen, Herausforderungen, Suchen nach neuen Perspektiven, psychische und physische Veränderungen allein nicht mehr gelöst bekommen. Nicht immer will man Familie, Freunde oder Arbeitskollegen damit belasten.

Ein Coach hilft mit seiner Ausbildung, seiner Erfahrung und vor allem mit seiner neutralen Sichtweise, mit Ihnen individuelle Lösungen zu erarbeiten und einen Weg aus der Situation zu finden. Dazu ist er Begleiter, Vertrauter, neutraler Feedbackgeber, Impulsgeber, wertvoller Zuhörer und Unterstützer zur Hilfe für Selbsthilfe. Der Coach begleitet Sie in einem Prozess, für mehr Eigenverantwortung und Lösungsorientierung für Ihr spezielles Anliegen. Coaching ist eine hochwirksame Form der Innenschau und Selbsterkennung mit Veränderungspotenzial.

Im Coaching ist es gut möglich, situativ, also wenn es „brennt“, schon am Anfang Veränderungen herbeizuführen. Somit werden Entwicklungen nicht unbedingt in eine Therapie geführt, weil sie bereits am Anfang erkannt wurden.

Das Ziel ist eine nachhaltige Veränderung durch Erkennen, Aufspüren von Ressourcen und Erlernen neuer Verhaltensweisen. Er wird Ihnen nicht sagen, was Sie tun sollen, sondern er erarbeitet mit Ihnen Ihre speziellen Lösungen und Wege. Gemeinsam werden in einem Prozess die Ursachen aufgearbeitet und zielorientiert in neue Richtungen geleitet und Ihre Ressourcen gestärkt.
Das Erkennen ist der erste Weg zur Veränderung, was im Status des „In-sich-selbst-gefangen-sein“ oft nicht möglich ist. Ihr Coach wird Ihnen in dem Gespräch erklären, wie das Coaching abläuft und wird mit Ihnen am Ende des Gesprächs über die weitre Vorgehensweise sprechen.

Alle Inhalte können Sie im Bereich „Themen von A bis Z“ oder bei den Tooltipps (?) neben den Coach- Bildern anschauen.

6. Wie oft sollte man eine Coaching-Sitzung wahrnehmen?

Jeder Fall liegt anders. Deshalb gibt es keine Richtlinie. Manchmal reicht schon eine Sitzung und dem Klienten ist schon geholfen. Manchmal benötigt es weitere Termine. Sie entscheiden selbst, wann, wie viel und ob Sie weiter sich Unterstützung mit diesem Coach oder einem anderen holen möchten.
Letzt endlich hängt es auch von Ihrer Persönlichkeit, Ihrem Anliegen und Ihrem Willen zur Umsetzung ab, wie lange ein Coaching-Prozess andauert.

7. Was erwartet der Coach von seinem Klienten?

Offenheit, Ehrlichkeit, Bereitschaft zum selbstkritischen Hinterfragen und der objektiven Auseinandersetzung mit der eigenen Person, der Wille zur Veränderung sind wichtige Elemente für das gemeinsame Vorhaben. Sprechen Sie Fragen oder Unklarheiten ganz offen sofort mit ihrem Coach an. Ein pünktlicher Beginn, eine störungsfreie Umgebung und vielleicht schon im Vorab formulierte Gedanken und Fragen verhelfen zu einem effektiven Gesprächsverlauf.
Zu spät begonnene Sitzungen können nicht hintenan geschoben werden.

8. Was ist, wenn ich einen gebuchten Termin nicht einhalte?

Sie haben im Buchungsportal die Möglichkeit, einen Termin rechtzeitig zu stornieren und erhalten dazu auch eine Erinnerungsmail im Vorab. Wenn Sie ihn dennoch nicht wahrnehmen, erhalten Sie auch keine Rückerstattung.

Hinweis: Ein Online-Coach ersetzt keinen Besuch bei einem Spezialisten oder Arzt und wird keine ärztlichen Diagnosen erstellen. Deshalb suchen Sie bitte bei gesundheitlichen Problemen in jedem Fall einen Therapeuten oder Arzt auf.  Das Indalo-Coaching-Buchungsportal ist keine Anlaufstelle für akute Notfälle. In Notfällen oder schweren psychischen Krisen wählen Sie bitte die 110 oder 112 oder 116 117 oder die Telefonseelsorge unter 0800-111 0 111.

Entsprechende Notrufnummern finden Sie auch in unserer Rubrik „Indalo-Sprechstunde“.
Sollten Ihre Fragen hier nicht beantwortet sein, kontaktieren Sie uns gern über unser Kontaktformular oder per Mail an contact@indalocoaching.com